DSV-Turnerinnen kämpfen um Bronze

Am 1. Februar sind die DSV-Turnerinnen in die Ligasaison 2020 des Lippischen Turngaues gestartet. Und das mit Erfolg, denn die Mannschaft  mit Melina Keil, Audrey Aklan, Amelie Hamm, Lotta Sattler, Matilda Freitag, Ruthie-Josefina Steinchen und Johanna Eikermnann (s. Foto v.l. mit ihrer Trainerin Miriam Bergmann) konnte trotz des frühen Wettkampftermins in der Gauliga 4 unter 15 Konkurrenten den 3. Platz belegen und gehört damit zu den acht Teams, die auch zu den  beiden weiteren Wettkämpfen antreten dürfen. Diesen Platz bestätigte die Mannschaft auch im zweiten Wettkampf, der inzwischen in Lage stattgefunden hat. Somit winkt beim Gauliga-Finale am 28. März in Lemgo ein Podiumsplatz. Dafür muss jedoch noch fleißig trainiert werden, denn die acht Mannschaften in dieser Ligaklasse liegen eng beieinander, so dass Zehntelpunkte entscheiden werden, wer am Schluss auf dem Treppchen steht.

 

DSV-Turnerin Mia Lutkova stolz auf den Bundesadler

„Wer den Spitzensport will, muss das Talent suchen. Wer das Talent gefunden hat, muss es nach Kräften fördern.“ Nach diesem Credo des ehemaligen NRW-Kultusministers und Initiator des NRW-Talentförderprograms in Zusammenarbeit von Schule und Verein/Verband“ Jürgen Girgensohn wird in der Turn-Talentschule am Detmolder Landesleistungsstützpunkt im weiblichen Gerätturnen seit nunmehr 40 Jahren gearbeitet. Und das mit nachhaltigen Erfolgen, wie die Statistik mit 10 Bundeskaderturnerinnen, ebenso vielen Deutschen Meisterschaften und zahlreichen internationalen Nominierungen bis hin zur Olympiateilnahme von Nadine Jarosch bei den Olympischen Spielen 2012 in London eindrucksvoll beweist.

Jetzt haben wieder zwei Talente den Sprung in den Bundeskader geschafft: Mia Lutkova (Detmolder Sportverein), die mit ihrer Trainingspartnerin Lia Feline Mass (TV Heidenoldendorf) Ende letzten Jahres beim Bundeskadertest in Halle so gut abgeschnitten hat, dass sie von der Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk in den nationalen Talentkader aufgenommen wurde. Sichtbares Zeichen dafür ist das neue Turntrikot mit dem Bundesadler, das alle Nachwuchsturnerinnen bekommen haben.

Unser Foto zeigt Mia Lutkova (rechts), wie sie sich mit ihrer Trainingspartnerin im neuen Wettkampf-Outfit präsentiert. Ein DANKESCHÖN geht hier an den Vereinsvorstand, der dafür die Kosten übernommen hat.

Wir wünschen Mia, dass sie das neue Wettkampftrikot noch lange tragen kann!

 

DSV Familienturnen im Januar 2020

Der DSV hatte eingeladen und gut 30 Familien haben sich diese Chance nicht entgehen lassen. So bewegten sich bis zu 80 Personen gleichzeitig in der großen Gerätelandschaft, welche die Abteilung Kinderturnen an diesem Sonntagmorgen aufgebaut hatte. Insgesamt konnten wir ca. 100 kleine und große bewegungsfreudige Gäste in der Grabbehalle begrüßen, freute sich das Team vom DSV.

So sah man Väter ganz oben an Tauen unter der Decke hängen, Mütter mit ihren Kindern die steile Kletterwand erklimmen um sich daraufhin todesmutig von der Balustrade auf den dicken Weichboden unten am Hallenboden zu stürzen. Vorschulkinder kletterten ein ums andere Mal zum Einstieg der hohen Tuchrutsche hinauf, balancierten über Balken und hingen an den Holmen der Stufenbarren. Natürlich waren die Trampoline ununterbrochen belegt.   Geschicklichkeit war beim Überklettern einer Gerätereihe gefragt, aber auch beim Pedalofahren, Katapult- und Armbrustschießen oder beim Stelzenlauf. Ballsportler konnten sich im Kleinfeld austoben, das einen großen Teil der Halle einnahm. Ruhiger ging es in der Baby-Ecke zu, in der viele Kleingeräte zum Begreifen einluden. Eine Bauecke unter dem Zeltdach war Rückzugsort für kreative Teilnehmer. So beinhaltete dieses Familien-Angebot für jedes Alter spannende und erfreuliche Bewegungsmöglichkeiten. Ausruhen konnte man sich an der „Wasserstelle“ im Geräteraum.

 

Zum Abschluss, nach drei Stunden Bewegung, gingen alle Teilnehmer hochzufrieden nach Hause. Nur eines wollten viele wissen: wann machen wir das wieder?! Im kommenden Januar hier im DSV! Versprochen!

 

Kooperation mit Kita Rolli Raupe

Bereits am Montag den 30.September startete die Zusammenarbeit zwischen der Kita Rolli-Raupe und dem Detmolder Sportverein. Seitdem besucht unsere FSJ´lerin Monique Plogstert jeden Montagmorgen die Kita, um mit den Kindern Sport zu machen. Dabei richtet sich das Angebot vorwiegend an Kinder im Alter von 4 Jahren. Ziel der Kooperation ist es Freude an der Bewegung zu schaffen und die Kinder in ihrer motorischen, sozialen und kognitiven Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Dies soll durch Erfahrungen in abwechslungsreichen Bewegungslandschaften, und mit kleineren Spielen oder Übungen erreicht werden. Dabei sollen u.a. auch das Sozialverhalten, sowie das Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung gefördert werden.

Über diese Zusammenarbeit hinaus haben wir ein ähnliches Projekt mit der Kita Hochschule für Musik, welche Monique ebenfalls jede Woche besucht, um dort ein Bewegungsangebot in der Kita zu schaffen.  Zusätzlich ist sie noch in drei anderen Kitas tätig, diese Kooperationen laufen über den Stadtsportverband sowie mit dem TV 09 Pivitsheide. Bereits Anfang September fanden dort die ersten Bewegungsstunden statt und mittlerweile zeichnet sich schon eine durchaus positive Entwicklung ab. „Die Kinder werden von Stunde zu Stunde lebhafter und tauen zunehmend auf. Besonders freut mich diese Entwicklung bei den Kindern, welche in den ersten Stunden sehr zurückhaltend waren und auch im Kita-Alltag, laut den Erzieherinnen, eher schüchtern sind. Denn durch den Sport erlangen sie neues Selbstbewusstsein. Resultierend daraus trauen sich auch mal, sich gegenüber den anderen Kindern zu behaupten oder eine Übung auszuprobieren, welche sie anfangs eher ängstlich betrachteten.“, berichtete Monique zufrieden.

Neben der Bewegungsförderung steht also auch vor allem die persönliche Entwicklung stark im Fokus der Kooperationen. Oberstes Ziel ist aber natürlich der Spaß, schließlich sollen die Kinder die Freude am Sport und der Bewegung entdecken.

Eindrücke aus der ersten Bewegungseinheit

Zusätzlich zu dem Bewegungsangebot in den Kitas wird der Detmolder Sportverein, am 15. März 2020 das Kibaz abnehmen. Das Kibaz ist eine Art kleines Sportabzeichen, jedoch steht der Leistungsgedanke dabei völlig im Hintergrund. Um das Kibaz zu erlangen, durchlaufen die Kinder einen Parcours von 10 Stationen, welche an die verschiedenen Entwicklungsbereiche (Motorische-, Wahrnehmungs-, Soziale-, Psychisch-emotionale-, und kognitive Entwicklung) angepasst sind. Das Abzeichen zielt darauf ab für die Kinder eine Möglichkeit zu schaffen, ihre Vorlieben, Stärken und Talente zu entdecken und auszubauen. Geplant ist es, zum Kibaz mehrere Kindergärten, auch über die bereits vorhandenen Kooperationen hinaus, einzuladen und einzubinden. Eine spezifische Einladung und Ankündigung wird folgen.

Des Weiteren wollen wir wie auch schon in den vergangenen zwei Jahren einen Familiensporttag veranstalten, an dem die Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern oder auch schon ganz alleine, in der Turnhalle toben und sich ausprobieren können. Der Familiensporttag soll am 19. Januar 2019 stattfinden.