Handball Landesliga: HSG Detmold/Hiddesen – TV Großenmarpe 28:18 (16:11)

HSG 1: Teuer bezahlter Derbysieg gegen TV Großenmarpe

Nach dem deutlichen Derbysieg gegen den TVG freuten sich die Spieler zum einen über die starke Leistung, zum anderen wurde der Sieg mit der schweren Verletzung von Henning Gote allerdings teuer bezahlt. Der Rückraumshooter der HSG riss sich in der ca. 40. Spielminute seine Achillessehne am linken Fuß und wird damit für den Rest der Saison ausfallen. An dieser Stelle wünschen wir Henning gute Besserung und die besten Genesungswünsche.

Sicherer Rückhalt gegen den TVG: Daniel Wodarsch

Nun zum Sportlichen. An ein Meisterschaftsspiel zwischen Detmold und Großenmarpe können sich wahrscheinlich nur noch die Älteren erinnern, da der TVG in den letzten 10 Jahren immer eine Liga über der HSG spielte. Dementsprechend motiviert waren beide Teams sich die Punkte in diesem Derby zu sichern. Die HSG wollte natürlich vor heimischer Kulisse die Tabellenführung verteidigen, während der TVG die Punkte überraschenderweise im Abstiegskampf benötigt. Beim TVG fehlte Kreisläufer Eisenhauer, sowie Linkshänder Daniel Edler – auf Detmolder Seite fehlte der noch bis Anfang Januar in China verweilende Marc Mellies.

Großenmarpe startete mit einer offensiven 5:1-Deckung, die auch schon in der Vorwoche gegen Altenbeken fruchtete. Nach einer leichten Eingewöhnungsphase konnten wir uns aber gut auf diese Variante einstellen, denn nach der frühen 3:2 Führung setzten wir uns auf 9:4 ab. Im Angriff vom TVG zeigte sich Mittelmann David Tölle am gefährlichsten, der sieben seiner acht Treffer in der ersten Halbzeit erzielen konnte. Sven Toepelt kam im gesamten Spiel kaum zum Zug und wurde durch Jasmin Baltic so früh bearbeitet, dass er nur in Bedrängnis werfen konnte. Aber auch Keeper Daniel Wodarsch präsentierte sich in Bestleistung und sorgte mit zahlreichen Paraden für Verzweiflung im Angriff vom TVG. Schnell gab der Gast seine offensive Deckung auf und stellte auf 6:0 um. Nach 20 Minuten bracht Coach Bailey Henning Gote für den bis dahin guten Dominik Waldhof, der unter der Woche wegen einer Gehirnerschütterung nicht trainieren konnte. Gote fügte sich vor der Pause gleich mit drei sehenswerten Toren ein und Detmold ging mit 16:9 in Führung. Bis zur Pause konnte der TVG mit zwei schnellen Toren noch auf 16:11 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit legten wir wieder auf 18:11 vor. Beim Stand von 19:12 dann die Schrecksekunde für die HSG, als sich Henning Gote verletzte. Nach einer kurzen Unterbrechung kam der Jungvater Tobi Schulte für Gote aufs Feld und fügte sich auch gleich mit zwei Treffern ein. Großenmarpe deckte nun wieder offener und nahm Baltic kurz, doch die dadurch entstandenen Lücken nutzten alle anderen Spieler auf dem Feld. Besonders Bernhard Mager am Kreis erlief sich die Lücken und wurde immer wieder durch Schulte oder Schipmann in Szene gesetzt. So bauten wir die Führung über 22:14, 24:15, 27:16 bis zum Endstand von 28:18 kontinuierlich aus. Einzig TVG-Keeper Christian Harst bewahrte sein Team vor Schlimmeren und hielt die Niederlage mit zahlreichen Paraden in Grenzen. Aus einer ganz starken Detmolder Mannschaftsleistung ragte Keeper Daniel Wodarsch heraus, der mit etlichen gehaltenen Bällen brillierte, sich aber auch im gesamten Spiel auf seinen Deckungsverbund verlassen konnte. Auch die Detmolder Angriffsreihen wussten ständig das richtige Rezept gegen die Abwehr der Gäste zu finden, so dass der Sieg letztendlich auch in der Höhe verdient war. Erwähnenswert sind auch noch die vier gehaltenen Gegenstöße vom eingewechselten Keeper Thomas Furcht in den letzten fünf Minuten.
Kommenden Samstag geht es gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Oberlübbe.

Tore HSG:
Jasmin Baltic (6/3), Bernhard Mager (5), Tobias Schulte (3), Henning Gote (3), Dominik Waldhof (3), Lars Branding (2), Fabian Schipmann (2), Jens Spies (1), Marc Schipmann (1), Matthias Betge, Thomas Mühlan.
Im Tor: Daniel Wodarsch und Thomas Furcht.