Handball Landesliga: HSG Detmold/Hiddesen – HSG Altenbeken/B. 34:28 (14:16)

Am Ende deutlicher Sieg gegen Altenbeken

Die personellen Vorzeichen standen vor diesem Derby im Handballkreis Lippe eigentlich nicht gut. Durch die Grippewelle fiel Keeper Thomas Furcht komplett aus, Torwart Daniel Wodarsch lag auch bis Samstag flach, konnte sich aber zunächst auf der Bank zur Verfügung stellen. Bernhard Mager musste verletzt passen, Marc Schipmann fehlte aus privaten

Konterstark und 8 Tore: Lars Branding

Konterstark und 8 Tore: Lars Branding

Gründen. Waldhof, Baltic und Fabian Schipmann gingen ebenfalls erkältet ins Spiel. Mit Felix Katzer (Keeper der HSG 2), Marvin Mücke (HSG-A-Jugend) und Kreisläufer Julian Böhle (HSG 2) sprangen drei zusätzliche Kräfte in die Bresche.

Die zuletzt stark dezimierten Gäste aus Altenbeken reisten unter dem neuen Coach Jörg Harke mit voller Bank an. Der verletzte Schadomsky wurde durch Hendrik Vothknecht ersetzt, außerdem spielten Dirk Block und Youngster Hennemann im Rückraum.
Wie schon in den letzten Spielen verschliefen wir den Spielbeginn und lagen nach 6 Minuten bereits mit 1:6 hinten. Unsere 6-0 Deckung agierte viel zu harmlos, so dass Altenbeken seine deutliche Führung durch einfache und platzierte Rückraumtore durch Jonas Schäfers und Hendrik Vothknecht herauswerfen konnte. Nach der Auszeit von Andre Bailey und der Umstellung auf eine 5-1-Abwehr erhoffte man sich Besserung, doch Altenbeken konnte den Vorsprung bis zum 7:13 auf sechs Tore ausbauen. Im Angriff wurde mit zu wenig Druck und Tempo gespielt und die meisten Würfe aufs Tor konnte Gästekeeper Pothmann abwehren.
Zum Ende der ersten Hälfte konnten wir uns dann nach und nach wieder heranarbeiten. Beim 10:13 und 13:15 war der Anschluss wieder hergestellt. Beim 14:16 ging es zum Pausentee.

Was dann in der zweiten Halbzeit passierte, ließ alle Besucher im Leopoldinum erstaunen. Detmold zeigte ein überragendes Spiel, während die Gäste unerklärlicherweise einbrachen. Nach dem 2-Tore Rückstand zur Pause warfen sich die Mannen um Coach Bailey bis Mitte der zweiten Halbzeit eine 27:21 Führung heraus. Die Deckung stand, kassierte man ein Tor wurde sofort mit der schnellen Mitte gekontert. Im Rückraum spielte die Formation Waldhof, Mücke und F. Schipmann Katz und Maus mit der gegnerischen Abwehrreihe und Lars Branding lief ein Gegenstoß nach dem anderen und zeigte sich mit insgesamt acht Toren treffsicher. Auch der gesundheitlich angeschlagene Daniel Wodarsch im Tor verdiente sich reihenweise Scorerpunkte, indem er die gegnerischen Würfe parierte und Branding auf die Reise zum nächsten Treffer schickte. Über 31:23, 33:25 gewannen wir nach schlechter erster Hälfte und überragender zweiter Hälfte am Ende deutlich mit 34:28.

Einen hervorragenden Einstand feierte Debütant Marvin Mücke, der in seinem ersten Landesligaspiel sowohl in der Deckung überzeugte und im Angriff fünffach traf. Auch Lars Branding und Fabian Schipmann überzeugten mit Ihrem Einsatz in der zweiten Halbzeit, da sie das Tempo hoch hielten und Ihre Treffsicherheit unter Beweis stellten.

Nächsten Samstag reisen wir zum schweren Auswärtsspiel zur EGB Bielefeld, die zuletzt sieben Spiele in Serie gewinnen konnte. Marc Schipmann und Thomas Furcht werden dann wieder mit von der Partie sein.

Tore HSG:
Lars Branding (8), Jasmin Baltic (7/3), Fabian Schipmann (5), Marvin Mücke (5), Dominik Waldhof (4), Matthias Betge (2), Julian Böhle (2), Marc Mellies (1), Tobias Schulte, Jonny Warlich, Jens Spies.
Im Tor: Daniel Wodarsch und Felix Katzer.