Damenvolleyball: Hanna Scheiwe und Paula Lake schaffen Sprung ins Detmolder Regionalliga-Team

15-Jährige erfüllen sich einen Traum

Damenvolleyball: Hanna Scheiwe und Paula Lake schaffen Sprung ins Detmolder Regionalliga-Team


Von Sebastian Lucas

Irgendwie sind Hanna Scheiwe und Paula Lake schon immer dabei gewesen. Nun sind sie mittendrin, obwohl beide erst 15 Jahre sind. Die Youngsters des Detmolder TV mischen die Volleyball-Regionalliga-Mannschaft auf.


Detmold. Wenn die Freundinnen, die parallel weiter in der U18 spielen, bei Barbara Reineke in den Wagen steigen, um sich zu einem Auswärtsspiel chauffieren zu lassen, kann die Trainerin das Radio ausstellen: „Die beiden haben sich immer was zu erzählen, reden ununterbrochen.“ Dann geht es oft um Schulthemen, aber auch häufig um Volleyball. Während Hanna (Lieblingsfächer Sport und Englisch) das Leopoldinum besucht, geht Paula (Lieblingsfächer Mathe und Sport) zum Grabbe-Gymnasium – ebenfalls in die zehnte Klasse. „Das passt ganz gut. Wenn wir die selbe Schule besuchen würden, wäre es bestimmt anders“, sagt Hanna.


Mit ihrer gemeinsamen Leidenschaft gehen sie seit sieben Jahren zusammen durchs Leben. In der Jugend des Detmolder TV legte Christiane Wilkens die volleyballerischen Grundlagen, von denen nun die Spielerinnen und Reineke profitieren. Nach einer Schnuppersaison 2014/15, in der beide immer mal wieder bei den „Großen“ aushalfen, zählen sie nun fest zum Kader. „Früher haben wir die Spielerinnen der ersten Mannschaft angehimmelt“, verrät Hanna. Paula ergänzt: „Durch meine Mutter Lucia, die auch mal bei der Regionalliga-Truppe ausgeholfen hat, bin ich quasi in der Halle aufgewachsen.“


Über den Sprung zum DTV-Aushängeschild ist Barbara Reineke total froh: „Paula ist ein witziger Typ und immer gut drauf. Das überträgt sich auf die anderen.“ Aber auch sportlich bringen die Talente das Team nach vorne. Paula Lake, 1,75 Meter große Außenangreiferin, besticht durch ihre Annahme und ihre Technik. Zudem könne sie Tipps sofort umsetzen, hebt ihre Trainerin hervor. Potenzial bestehe noch beim Angriffsschlag und bei der Spielübersicht. Die 1,65 Meter große Hanna Scheiwe fungiert als Libera und gehört dem NRW-Kader des Jahrgangs 2000/2001 an. „Eine unglaublich gute Abwehrspielerin, die toll antizipiert und schnell auf den Beinen ist“, erzählt Barbara Reineke. Im Zusammenspiel mit Dana Ritter, der zweiten Libera im Kader, will Hanna „erfolgreich sein und sich weiterentwickeln“.


Obwohl beide jetzt nicht mehr mit Gleichaltrigen zusammen spielen, fühlen sie sich in der neuen Umgebung wohl. „In der Jugend stand der Spaß noch mehr im Vordergrund, jetzt geht es auch um Leistung“, hat Hanna festgestellt. Und Paula, die früher vier Jahre in Jerxen Fußball spielte, Anhängerin des FC Bayern und Mats Hummels („Der sieht so gut aus.“) ist, fühlt sich beim Volleyball weiter richtig aufgehoben: „Beim Fußball fallen manchmal Tore, beim Volleyball ist immer Aktion und jeder Punkt eine neue Chance.“ Und wie ist der Umgang mit den ehemaligen Vorbildern? „Wir sind toll aufgenommen worden und begegnen uns auf Augenhöhe“, freut sich Hanna. Beide sind eben mittendrin statt nur dabei.

 

Den original Beitrag aus der Lippischen Landeszeitung findet ihr hier.

 

Das nächste Spiel und zugleich das erste Heimspiel findet am 20.09.2015 statt. Ab 17 Uhr trifft der Detmolder TV auf Ostbevern in der Sporthalle des Leopoldinums.