Essen macht Appetit auf mehr

Detmolder Turnverein von 1860: Die „Alte Riege“ unternimmt eine vielfältig interessante und gesellige Ausflugsfahrt in die Ruhrmetropole. Die Krupp-Villa mit ihren mehr als 200 Zimmern beeindruckt

Detmold (mv). Die „Alte Riege“ im Detmolder Turnverein von 1860 besteht als Abteilung seit mehr als 130 Jahren. Jährlich findet neben dem Sport auch viel Geselliges statt – und immer auch eine gemeinsame Fahrt. Ziel der rundherum gelungenen Unternehmung war erneut das Ruhrgebiet.

So ging es wieder los, früh um 7 Uhr mit Hänschens Reisebus bei herrlichem Sommerwetter. Erstes Ziel war das Seecafé in Wiedenbrück mit einem reichhaltigen Frühstück. Gut eine Stunde später erreichte die Gruppe über die Autobahn das Unesco-Weltkulturerbe „Zeche Zollverein“ in Essen. „Zwei Stunden hatten wir Zeit zur Besichtigung der alten Kohlewäsche. Weitere zwei oder besser vier Stunden hätten wir gebraucht, um das mehr als 100 Hektar große Gelände ganz kennenzulernen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Doch die Detmolder wollten zum Baldeneysee zu einer ausgiebigen Seefahrt mit Kaffee und Kuchen. Zum Hotel im Süden Essens war es dann nur noch eine kurze Fahrt. Jeder konnte sich erfrischen und vorbereiten auf das abendliche Buffet wieder am Baldeneysee in den „Südtiroler Stuben“. Das nächste Ziel war nach ausgiebiger morgendlicher Stärkung die „Villa Hügel“.

Das Ruhrgebiet und besonders die Stadt Essen seien ohne das Wirken der Familie Krupp seit mehr als 200 Jahren nicht vorstellbar. Diese Größe zeigt sich im beeindruckenden Einfamilienhaus mit mehr als 200 Räumen, mit reichhaltigen Holzvertäfelungen und einer hervorragenden Lage in einem großzügig gestalteten Landschaftspark. Anschließend verbrachte die „Alte Riege“ viel Zeit in der Essener Innenstadt mit dem Besuch des größten Einkaufszentrums Europas, dem „Limbecker Platz“; die Männer saßen im Straßencafé, während die Damen die reichhaltigen Geschäftsauslagen besichtigten. Ein Besuch im Hotel „Mügge“ in Währentrup schloss mit einer Stärkung die Heimfahrt ab. „Alle waren begeistert von dieser Reise“, heißt es abschließend.

 

Quelle:
Lippische Landes-Zeitung, Dienstag 18. Juli 2017