unsere Mitmachangebote

Selbst der Schneemann hält sich fit. Der DSV möchte euch dabei helfen, etwas für Fitness und Gesundheit zu tun. Dazu produzieren wir mit unseren Übungsleitern Mitmachangebote. Alles kann zu Hause gemacht werden, spezielle Geräte sind nicht notwendig. In der Aufstellung unten werden alle Links zu verschiedenen Angeboten aufgelistet, die bislang veröffentlicht sind. Nur den gewünschten Link anklicken und schon kann es losgehen mit dem Sport in Coronazeiten.

Die Angebote werden wöchentlich aktualisiert.

 

 

 

Kinderturnen Fitness/Aerobic Fitness/ Zumba Gesundheitsport
Bewegungsgeschichte “Auf einer Wolke” Aerobic mit Jenny am 17.11.2020   Gutes für den Rücken mit Gisela
Budenzauber in der Zappelkiste Tabata mit Jenny am 17.11.2020    
Farbtupfer in der Zappelkiste Workout mit Jenny am 17.11.2020    
Fingerspiele “Workout im Stehen” mit Jenny am 25.11.2020    
Ideen für den Sport mit den Kleinen Zuhause Aerobic mit Jenny am 25.11.2020    
Ideensammlung-Fit bleiben mit Mama und Papa Aerobic mit Jenny am 01.12.20    
Kibaz-(Trainings)-Stationen für Zuhause Stretching mit Jenny am 01.12.20    
Kleine Spielideen für Zwischendurch Tabata mit Jenny am 08.12.20    
Sport und Spaß für Zuhause Aerobic mit Jenny am 15.12.20    
Weihnachtsspiele Workout mit Jenny am 15.12.20    
Welcome to Tabata  –  ein Workout für Kinder ab 7 Jahren Aerobic mit Jenny am 12.01.2021    
  “Workout im Stehen” mit Jenny am 12.01.21    
  Aerobic mit Jenny am 19.01.21    
  Workout mit Jenny am 19.01.21    

 

 

Rückenschule: Video-Einheit mit Gisela

Wir hatten es schon angekündigt, wir weiten unser Angebot von Online-Einheiten zum Mitmachen aus. Aus dem Bereich Gesundheitssport stellen wir nun die erste Einheit vor.

Geplant ist es, jeden Montag weitere Einheiten aus diesem Bereich zu veröffentlichen. Dabei sein werden auch Übungen, die sich gut für Senioren eignen.

Und nun geht es los, den Link unten anklicken und mitmachen.

 

Gutes für den Rücken mit Gisela

 

Ehrungen von Vereinsmitgliedern

Wie vieles andere sind auch die Ehrungen von Mitgliedern des Detmolder Sportvereins in diesem Jahr anders gelaufen als sonst. Ohne den angemessenen Rahmen einer Mitgliederversammlung hatte sich der Vorstand entschlossen, die Ehrungen jeweils in einem persönlichen Termin vorzunehmen.

Gleich drei neue Ehrenmitglieder hat der Verein nun. Jürgen Willer ist seit dem 01.01.1947 Mitglied, also seit nunmehr 73 Jahren. Seit 1951 war er als Handballer bis zum 60. Geburtstag aktiv, die letzten 40 Jahre davon als Torwart. Ehrenamtliche Funktionen im Verein hat Jürgen Willer schon 1965 übernommen und tut dies bis heute. Er war im Vorstand tätig, organisierte Auslandsverbindungen nach Schweden, Belgien, Frankreich und Holland, war Abteilungsleiter Handball und im Vorstand der HSG Detmold/Hiddesen. Derzeit ist er als Kassenprüfer des DSV im Amt.

Für diese lange Zeit im Vereinssport als aktives und ehrenamtlich engagiertes Mitglied bedankt sich der Detmolder Sportverein mit der Ehrenmitgliedschaft.

 

Paul Abt hat ebenfalls eine lange Zeit als Aktiver und Ehrenamtlicher im Sportverein hinter sich. Geboren am 21.01.1932 ist er 1949 in die TuS Ravensberg eingetreten. Seit 1956 war er als Gründungsmitglied Teil der TG Detmold und nach dem Zusammenschluß Mitglied im DSV. Dem Turnen war er als Übungsleiter, Schülerturnwart und Männerturnwart verbunden. Bis heute ist er im Prellball aktiv als Übungsleiter. In dieser alten schönen Sportart hat er als Aktiver an vielen Meisterschaften teilgenommen. Dekoriert ist er schon mit der goldenen Vereinsnadel der TG und der Ehrennadel des Lippischen Turngaus. Nun kommt als Dank für den langen Einsatz die Ehrenmitgliedschaft im Detmolder Sportverein dazu.

 

Als dritter im Bunde kommt Reiner Missling dazu. Geboren 1958 ist Reiner Missling der jüngste in dieser Runde. Da er aber schon am 01.08.1968 in den Verein eingetreten ist, blickt auch er schon auf 52 Jahre Vereinssport zurück. Reiners Sport ist der Handball. Als aktiver Spieler, Übungsleiterhelfer in der Jugend und Trainer mit B-Lizenz hat er sich mit dem Sport beschäftigt. Ab 1979 hat er die weibliche Jugend in der Handballabteilung aufgebaut. Eingebracht hat er sich aber auch als Geschäftsführer des Vorläufers der SG Handball, dem Detmolder HK und der HSG Detmold/Hiddesen. Im DSV war er verschiedentlich an der Vorstandsarbeit beteiligt. Über die Vereinsarbeit hinaus war er Mitglied im Lehrstab des Handballkreises, Staffelleiter und 2.Vorsitzender im Sportverband Detmold. Als Mitglied des “Fusionsteams” war er auch am Zusammenschluß von TG Detmold und DTV 1860 beteiligt. Die Aufstellung könnte noch länger fortgeführt werden, aber schon das Erwähnte begründet unseren Dank an Reiner Missling und die Aufnahme in den Kreis der Ehrenmitglieder des Detmolder Sportvereins.

 

Hanna Wagner wird geehrt für langjähriges Engagement als aktive Sportlerin und Übungsleiterin im Verein. In die TG Detmold ist sie 1964 eingetreten. Dort war sie zunächst als Turnerin aktiv und hat an einigen Stadtsportfesten teilgenommen. Aus gesundheitlichen Gründen ist sie  zu den Prellballern gewechselt und hat dann auch die Leitung der Gruppe bis zu deren Auflösung Ende 2019 übernommen. Der Verein bedankt sich dafür bei Hanna Wagner.

 

 

 

Als Archivwart ist Rolf Schwegmann dem Detmolder Sportverein verbunden, dem er seit 2010 angehört. Er hat etliche sporthistorische Bücher geschrieben wie zum Beispiel: Die Freie Turnerschaft Lemgo, Arbeitersport in Lippe, 150 Jahre TV Lemgo. Es gab einige Ausstellungen von ihm, als Beispiel: Arbeitersport in Lippe, Gerhard von Donop im Staatsarchiv Detmold, 125 Jahre Turnen und Sport in Lippe. Beim zusammentragen der Unterlagen war auch Rudi Schröder hilfreich, der regelmäßiger Gast bei den Veranstaltungen war. Nach dem Tode von Rudi übernahm Rolf Schwegmann das Archiv des Detmolder Sportvereins. Rolf hat auch die Ausstellung im Demolder Rathaus „ 150 Jahre Demolder Turnverein von 1860 e.V.”  erstellt. Neben der Aufarbeitung des bestehenden Archivs fügt er zur Zeit die Unterlagen der Turngemeinde Detmold 1956 e.V. mit ein, sodass demnächst ein gemeinsames Archiv verfügbar ist. Für seine bisherige ehrenamtliche Tätigkeit danken wir ihm. 

 

Wie in jedem Jahr wollen wir aber auch aktive Sportler des Detmolder Sportvereins ehren, die im Jahr 2019 besondere Leistungen für sich und den Verein erzielt haben. Beginnen können wir da mit Mia Lutkova. http://dtv1860.de/wp-content/uploads/2020/12/Mia1.jpgHier gilt: Ehre, wem Ehre gebührt. Dieses Sprichwort gilt in diesem Fall für unsere Bundeskaderturnerin Mia Lutkova, die für ihre Erfolge schon längst hätte geehrt werden müssen. Was aber wegen Pandemie noch nicht in die Tat umgesetzt werden konnte. Nun wollen wir aber Nägel mit Köpfen machen und ihre großartigen Leistungen offiziell würdigen. Ihr größter Erfolg war dabei neben der Aufnahme in den Bundeskader der 20 besten deutschen Nachwuchsturnerinnen der Gewinn des Pre-Olympic-Youth-Cup in Essen, wo der Name schon sagt, wohin die turnerische Reise gehen soll. Unsere Bilder zeigen Mia beim Home-Training in der Lockdown-Phase im zur Turnhalle umfunktionierten Wohnzimmer.

 

 

Auch eine Mannschaft ist diesmal dabei. Geehrt wird die weibliche U18 Volleyball. Die Mannschaft ist in der Saison 19/20 in der Jugendoberliga und in der Senioren-Bezirksklasse angetreten.  In beiden Staffeln sind sie Meister geworden, zusätzlich wurde das Endspiel im Kreispokal erreicht. Stellvertretend für die Mannschaft konnten Kara Pohlmann und der Trainer Alexander Müller eine Erinnerungsurkunde und einen Gutschein für Sportartikel in Empfang nehmen.

 

 

Als letzten in dieser Reihe stellen wir Jannis Kob vor. Jannis ist als 12-jähriger in den Verein eingetreten und hat dort mit dem Basketballspielen begonnen. Mit der U16 des Vereins hat er in der Staffel den ersten Platz belegt. Er hat es aber auch geschafft mit seinen individuellen Leistungen zu überzeugen.

Jannis hat alle Auswahlverfahren gemeistert und ist als Doppellizenzler nun auch Teammitglied bei der Jugendbundesligamannschaft der Paderborn Baskets. Der DSV wünscht ihm weiter viel Erfolg und Spaß beim Spiel mit einer Anerkennung und einem Gutschein.

 

Online – Anmeldung für einige Gruppen erforderlich

 

In einigen Gruppen haben wir eine verpflichtende Online-Anmeldung eingerichtet damit wir die Gruppenstärke begrenzen können um die notwendigen Hygienemaßnahmen einzuhalten . Ein spontaner Besuch ist in diesen Gruppen nicht möglich. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Bestätigungsmail, wird die Anmeldegrenze erreicht, wird eine Warteliste erstellt. Also bitte die Teilnahme stornieren, wenn eine Verhinderung vorliegt, damit nachgerückt werden kann. Sollte der Termin insgesamt ausfallen, erhalten alle Angemeldeten ebenfalls eine Benachrichtigung. Die Anmeldung ist für Mitglieder und Nichtmitglieder ( als Schnupperteilnahme ) möglich.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme, die dem Schutz der Gesundheit der Teilnehmer und Übungsleiter dient.

 

Derzeit gilt diese Anmeldepflicht für folgende Gruppen:

 

Frauengymnastik 30+, Montags 19:00 – 20:15 Uhr, TH Weerth-Schule neu

zur Anmeldeseite Frauengymnastik 30+

 

Weerth-Hüpfer 3+, Dienstags 16:00 – 17:30 Uhr, TH Weerth-Schule neu

zur Anmeldeseite Weert-Hüpfer 3+

 

Grabbe-Hüpfer 3+, Dienstags 16:45 – 18:00 Uhr, SH Grabbegymnasium alt

zur Anmeldeseite Grabbe-Hüpfer 3+

 

Weerth-Flöhe 1+, Mittwochs 16:30 – 18:00 Uhr, TH Weerth-Schule neu

zur Anmeldeseite Weerth-Flöhe 1+

 

Grabbe-Flöhe 1+, Freitags 16:00 – 17:30 Uhr, SH Grabbegymnasium alt

zur Anmeldeseite Grabbe-Flöhe 1+

DSV – Turnerinnen weiter erfolgreich

Zwei DSV-Turnerinnen beim 35. Pokalwettkampf der Dortmunder Turngemeinde auf dem Siegertreppchen

 

Der Pokalwettkampf der Dortmunder Turngemeinde hat im Wettkampfkalender der westfälischen Turnerinnen eine hervorgehobene Stellung. So standen auch diesmal 162 Teilnehmerinnen auf der Meldeliste, die in sieben Wettkampfklassen um Sieg und Punkte kämpften.

Die Spannung war dabei groß, denn die Turnerinnen gingen nach der coronabedingten Pause erstmalig wieder an die Geräte. Das galt auch für die beiden DSV-Turnerinnen Liana Keil und Mia Lutkova, die in den Altersklassen 9 und 10 in den Mannschaften der Turntalentschule Detmold starteten und am Schluss auf dem obersten Siegertreppchen jubeln durften. Denn der erste Platz in der Mannschaftswertung bedeutet die Qualifikation zum Turn-Talentschul-Pokal des Deutschen Turner-Bundes,  der am 17. Oktober ebenfalls in Dortmund stattfindet. Für diesen nationalen Leistungsvergleich sehen sowohl Cheftrainer Michael Gruhl wie auch Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer beiden Mannschaften gut gerüstet.

„Wir setzen dabei auf Mia Lutkova und Liana Keil, die in der Einzelwertung als Siegerin in der AK 10 sowie als Drittplatzierte in der AK 9 bewiesen haben, dass sie wertvolle Punktelieferanten sein können.“

 

Unsere Fotos zeigen Mia Lutkova und Liana Keil am Balken, wo sie in Dortmund mit Bestnoten geglänzt haben.

 

Text/Fotos: H.-J. Dörrer

Abenteuersport

Am vergangenen Freitag den 31.07.2020 wurde unter dem Motto Abenteuersport und Spiele geturnt. Dabei hatten die Kinder die Möglichkeit sportliche Grenzen auszutesten und sich nach Belieben auszupowern. Es wurde von der Galerie auf einen Weichboden gesprungen, sowie ein anspruchsvoller Parkour bezwungen. Dieser bestand aus Balance-, Koordinations-und Kletterelementen. Dabei hatten die Kinder auch immer wieder die Möglichkeit die Stationen nach eigenem Belieben abzuwandeln oder auch Spiele, wie z.B. Brennball im Parkour auszuprobieren.

 

Galeriesprung

Besonders das Messen der Zeit, während der Parkour durchlaufen wurde, weckte den Ehrgeiz der Kinder. Die eigene Zeit zu überbieten, wurde zum Tagesziel. Die drei Stunden vergingen wie im Flug und am Ende des Tages hatten die Kinder so viel Spaß, dass Sie gar nicht aufhören wollten, zu turnen.

 

Trampolin und Co

Am 1. August wollten so viele Kinder das Angebot Trampolin & Co besuchen, dass wir die
Gruppe teilen mussten. Der 1. Teil des Angebotes lief am Vormittag, der 2. Teil am
Nachmittag. Eine Pause von einer Stunde gewährleistete, dass die Gruppen sich nicht
begegneten und ließ den Betreuern Zeit alle Stationen zu desinfizieren.
Besonders war an diesem Tag die Zusammenarbeit mit dem TV09 aus Pivitsheide, der nicht
nur viele Turnkinder mitbrachte, sondern auch einen großen Teil des Betreuerteams stellte.
Durch diese Kooperation konnten wir viele Stationen mit geschultem Personal besetzen und
so das Angebot sehr gezielt gestalten.
 
Neben dem großen Tischtrampolin konnten die Kinder sich auf einem extra angemieteten
Airtrack und auf verschiedenen Sprungstationen an Minitramps, Kasten und Bock austoben.
Natürlich ging der Stationsarbeit eine umfassende Erwärmung voran und zum Abschluss
wurde gelockert und gedehnt. Für Kinder, die eine Pause brauchten gab es alternative
Angebote. Auf diese Weise konnten wir alle Altersstufen von 8 bis 14 Jahre umfassend in
Bewegung bringen. Nach drei intensiven Stunden Sprungtraining waren alle Kinder zufrieden
und müde.
Wir sehen uns wieder bei der SommerSportWoche des DSV im nächsten Jahr!

Spiel und Spaß “Rund um den Ball”

Am Freitag hat unser nächstes Ferienevent erfolgreich stattgefunden. Thema war diesmal “Rund um den Ball.” Geleitet wurde das Angebot von Nils Hermann, Isabell Heidkemper und Monique Plogstert. Es wurden zahlreiche kleine und große Spiele ausprobiert. Neben Völkerballvarianten wurde u.a. Korbball und Zonenfußball gespielt. Dabei haben wir den Fokus größtenteils auf die Wünsche der Kinder gelegt.

Die Teilnehmer waren zwischen 8 und 14 Jahre alt, trotz dieses mehr oder weniger großen Altersunterschiedes hat das Zusammenspiel gut funktioniert. Dies war vor allem auf die gute Kommunikation der Kinder untereinander zurückzuführen. Am Ende des Tages konnten Kinder und Übungsleiter zufrieden auf einen abwechslungsreichen und bewegungsintensiven Nachmittag zurückschauen.

Von Spikeball bis Wikingerschach

Am Montagnachmittag von 14.00- 17.00 Uhr fand eines von unseren fünf Feriensportangeboten in der Grabbehalle alt statt. Auf dem Plan stand: Trendsport. Unter dem Begriff Trendsport versteht man Sportarten, welche noch nicht fest etabliert sind, sich aber zunehmender Beliebtheit erfreuen. Daher hatten die Kinder (zwischen 8 und 14 Jahre alt) die Möglichkeit viele Sportarten und Sportgeräte ausprobieren, die sie zuvor noch nicht kannten. 

Teilnehmer beim Tchoukball

Ohne bekannte Spielpraxis entstand ein spannendes und positives Spielerlebnis. Nach einer intensiven Aufwärmphase, in der das Spiel Tchoukball ausprobiert wurde, stellten sich die Kinder der Herausforderung Indoor-Fußballgolf.

Im Anschluss daran wurde neben Hacky Sack und Spikeball, auch Crossboccia und Wikingerschach quer durch die Halle gespielt. Besonderen Gefallen fand ein Großteil der Kinder an dem Spiel Speedminton. Dieses Spiel kombiniert Elemente aus Badminton, Squash und Tennis. Statt einem Federball wird mit dem Speeder gespielt, dieser ist schneller und windstabiler, dadurch wird die Partie schneller und der Spaßfaktor dementsprechend höher.

Alle Spiele sind regeltechnisch so variabel, dass sie auf jede Gruppe und Gruppengröße angepasst werden können. So hatte also jeder Teilnehmer die Möglichkeit, das für ihn passende Spiel zu finden. Am Ende verließen alle ausgepowert, aber zufrieden und mit vielen neuen Erfahrungen die Halle.