Sommersportwoche 2019 beendet

Bildrechte bei David Bärwald

Am Freitagabend waren Teilnehmer und Helfer ziemlich geschafft, aber auch sehr zufrieden mit dem Ablauf der Woche. Alle mussten sich anstrengen, hatten aber auch viel Spaß und konnten Neues erfahren und erlernen.

Der Montag startete mit Ballspielen, nach der Mittagspause ging es in einen Großgeräteaufbau. Nach einem Ausprobieren der Stationen wurde der Kurs wettkampfmäßig angegangen. Staffeln versuchten sich, dann ging es Solo gegen die Stoppuhr um den Parcours.

Am Dienstag stand für einige Kinder das Sportabzeichen auf dem Programm. Eine zweite Gruppe hat den Vormittag mit turnerischen Übungen verbracht. Nachmittags waren dann alle im Schwimmmbad.

Bogenschießen war das Thema des Mittwochs. Nach einem Marsch zum Gelände des Interakteams ging es mit einer ausführlichen Einweisung los. Dann stellten viele fest, wie schwer es ist, auch aus nur 10 Meter die Scheibe zu treffen. Die Instruktoren legten sich ins Zeug, das Wetter wurde immer besser und die Schützen trafen auch immer genauer. Beim abschließenden Wettkampf musste dann sogar die Distanz erhöht werden, um einen Sieger zu finden. Auch der Rückweg wurde wieder zu Fuß absolviert.

„Gut zu Fuß“ war auch am Donnerstag wichtig. Drei Gruppen machten sich auf zur Chinesenrallye. Abstrakte Zeichnungen führten zu versteckten Kartensegmenten. Alle Teile mussten dann zu einer Lagekarte zusammengesetzt werden, die den Weg zur Schatzkiste zeigte.

                                                                                                         Bildrechte bei David Bärwald

Am Freitag wurden nochmal die Großgeräte aufgebaut. Die Kinder fanden immer noch genug Kraft in sich, um alle Stationen auf deren Belastungsfähigkeit zu testen.

 

 

Schreibe einen Kommentar