Anmeldung für einige Sportangebote notwendig

Nach den Sommerferien wird der Sportbetrieb auch in den Freizeitsportarten wieder anlaufen. In den meisten Fällen starten die Gruppen zu den gewohnten Zeiten und Orten. Ausnahme ist die Yoga-Gruppe, die erst Anfang September wieder beginnt, den genauen Termin werden wir hier veröffentlichen.

In jedem Fall sind die notwendigen Schutzmaßnahmen einzuhalten. Daher werden die Umkleideräume und Duschen gesperrt bleiben. Zudem kann es sein, dass das Betreten und Verlassen der Halle auf bestimmten Wegen vorgeschrieben ist. Die Teilnahme muss immer festgehalten werden, die Listen gehen im Falle einer Erkrankung an die Gesundheitsbehörde. Die Übungsleiter können die genauen Regeln für ihren Kurs erklären.

In einigen Gruppen, die die zugelassene Personenzahl von 30 Teilnehmern erreichen oder überschreiten, haben wir eine verpflichtende Online-Anmeldung eingerichtet. Ein spontaner Besuch ist in diesen Gruppen nicht möglich. Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Bestätigungsmail, wird die Anmeldegrenze erreicht, wird eine Warteliste erstellt. Also bitte die Teilnahme stornieren, wenn eine Verhinderung vorliegt, damit nachgerückt werden kann. Sollte der Termin insgesamt ausfallen, erhalten alle Angemeldeten ebenfalls eine Benachrichtigung. Die Anmeldung ist für Mitglieder und Nichtmitglieder möglich.

 

Abenteuersport

Am vergangenen Freitag den 31.07.2020 wurde unter dem Motto Abenteuersport und Spiele geturnt. Dabei hatten die Kinder die Möglichkeit sportliche Grenzen auszutesten und sich nach Belieben auszupowern. Es wurde von der Galerie auf einen Weichboden gesprungen, sowie ein anspruchsvoller Parkour bezwungen. Dieser bestand aus Balance-, Koordinations-und Kletterelementen. Dabei hatten die Kinder auch immer wieder die Möglichkeit die Stationen nach eigenem Belieben abzuwandeln oder auch Spiele, wie z.B. Brennball im Parkour auszuprobieren.

 

Galeriesprung

Besonders das Messen der Zeit, während der Parkour durchlaufen wurde, weckte den Ehrgeiz der Kinder. Die eigene Zeit zu überbieten, wurde zum Tagesziel. Die drei Stunden vergingen wie im Flug und am Ende des Tages hatten die Kinder so viel Spaß, dass Sie gar nicht aufhören wollten, zu turnen.

 

Trampolin und Co

Am 1. August wollten so viele Kinder das Angebot Trampolin & Co besuchen, dass wir die
Gruppe teilen mussten. Der 1. Teil des Angebotes lief am Vormittag, der 2. Teil am
Nachmittag. Eine Pause von einer Stunde gewährleistete, dass die Gruppen sich nicht
begegneten und ließ den Betreuern Zeit alle Stationen zu desinfizieren.
Besonders war an diesem Tag die Zusammenarbeit mit dem TV09 aus Pivitsheide, der nicht
nur viele Turnkinder mitbrachte, sondern auch einen großen Teil des Betreuerteams stellte.
Durch diese Kooperation konnten wir viele Stationen mit geschultem Personal besetzen und
so das Angebot sehr gezielt gestalten.
 
Neben dem großen Tischtrampolin konnten die Kinder sich auf einem extra angemieteten
Airtrack und auf verschiedenen Sprungstationen an Minitramps, Kasten und Bock austoben.
Natürlich ging der Stationsarbeit eine umfassende Erwärmung voran und zum Abschluss
wurde gelockert und gedehnt. Für Kinder, die eine Pause brauchten gab es alternative
Angebote. Auf diese Weise konnten wir alle Altersstufen von 8 bis 14 Jahre umfassend in
Bewegung bringen. Nach drei intensiven Stunden Sprungtraining waren alle Kinder zufrieden
und müde.
Wir sehen uns wieder bei der SommerSportWoche des DSV im nächsten Jahr!

Spiel und Spaß “Rund um den Ball”

Am Freitag hat unser nächstes Ferienevent erfolgreich stattgefunden. Thema war diesmal “Rund um den Ball.” Geleitet wurde das Angebot von Nils Hermann, Isabell Heidkemper und Monique Plogstert. Es wurden zahlreiche kleine und große Spiele ausprobiert. Neben Völkerballvarianten wurde u.a. Korbball und Zonenfußball gespielt. Dabei haben wir den Fokus größtenteils auf die Wünsche der Kinder gelegt.

Die Teilnehmer waren zwischen 8 und 14 Jahre alt, trotz dieses mehr oder weniger großen Altersunterschiedes hat das Zusammenspiel gut funktioniert. Dies war vor allem auf die gute Kommunikation der Kinder untereinander zurückzuführen. Am Ende des Tages konnten Kinder und Übungsleiter zufrieden auf einen abwechslungsreichen und bewegungsintensiven Nachmittag zurückschauen.

Von Spikeball bis Wikingerschach

Am Montagnachmittag von 14.00- 17.00 Uhr fand eines von unseren fünf Feriensportangeboten in der Grabbehalle alt statt. Auf dem Plan stand: Trendsport. Unter dem Begriff Trendsport versteht man Sportarten, welche noch nicht fest etabliert sind, sich aber zunehmender Beliebtheit erfreuen. Daher hatten die Kinder (zwischen 8 und 14 Jahre alt) die Möglichkeit viele Sportarten und Sportgeräte ausprobieren, die sie zuvor noch nicht kannten. 

Teilnehmer beim Tchoukball

Ohne bekannte Spielpraxis entstand ein spannendes und positives Spielerlebnis. Nach einer intensiven Aufwärmphase, in der das Spiel Tchoukball ausprobiert wurde, stellten sich die Kinder der Herausforderung Indoor-Fußballgolf.

Im Anschluss daran wurde neben Hacky Sack und Spikeball, auch Crossboccia und Wikingerschach quer durch die Halle gespielt. Besonderen Gefallen fand ein Großteil der Kinder an dem Spiel Speedminton. Dieses Spiel kombiniert Elemente aus Badminton, Squash und Tennis. Statt einem Federball wird mit dem Speeder gespielt, dieser ist schneller und windstabiler, dadurch wird die Partie schneller und der Spaßfaktor dementsprechend höher.

Alle Spiele sind regeltechnisch so variabel, dass sie auf jede Gruppe und Gruppengröße angepasst werden können. So hatte also jeder Teilnehmer die Möglichkeit, das für ihn passende Spiel zu finden. Am Ende verließen alle ausgepowert, aber zufrieden und mit vielen neuen Erfahrungen die Halle. 

Sport im Park – auch für Kinder

Am letzten Dienstag startete auch das Kinderturnen im Rahmen der “Sport im Park” Aktion. Kinder von 3 bis 6 Jahren können sich im kleinen Park am Landesmuseum austoben. Zum Start waren schon 10 Kinder dabei. Leider ist der Mittwochtermin dem Platzregen zum Opfer gefallen. 

Wenn es das Wetter zulässt werden in den Sommerferien jeden Dienstag und Mittwoch von 16 bis 17:30 Uhr die Stunden durchgeführt.

Sport im Park – so war der Start

Windig war es, aber sonst war das Wetter fast optimal. Und so waren sicher mehr als 50 Detmolder zur Auftaktveranstaltung im Schloßpark, die vom Stadtkämmerer Herrn Hilker eröffnet wurde. Die meisten Besucher haben dann im Anschluß an den Sportangeboten Kardiotraining ( Sandokai ) und Powergymnastik vom Detmolder SV teilgenommen. Zusammenfassung: Auftakt gelungen! Ziel: am Ende der Ferien sollen mehr Detmolder aktiv dabei sein.

Kibaz- (Training) für Zuhause (Vorschulalter)

Liebe Kinder, liebe Eltern,

momentan können wir leider nicht wie gewohnt zusammen in der Halle Sport machen. Genauso wie ihr vermissen wir die gemeinsame Zeit, trotzdem wollen wir uns natürlich alle bewegen. Damit ihr das auch in dieser schwierigen Zeit könnt, habe ich ein paar Stationen entworfen, die jeder von euch zuhause, ohne viel Material, ausprobieren kann. Die Bewegungsideen, sowie das Kibaz sind ausgelegt für Kinder im Kindergartenalter, aber auch ältere Geschwister sind eingeladen mitzumachen. 

Die Stationen sind angelehnt an die Idee des Kibaz (Kinderbewegungsabzeichen). Dieses ist eineBallspiel-Kibaz Art kleines Sportabzeichen, allerdings steht dabei nicht die Leistung, sondern der Spaß an der Bewegung im Vordergrund.  Im Rahmen des Kibaz werden 10 Stationen durchlaufen, diese sind für verschiedene Entwicklungsbereiche ausgelegt. Die Absolvierung der Stationen wird auf der Laufkarte vermerkt, dabei zählt eine Station als „erfolgreich absolviert“, sobald sie versucht wurde.

WeiterlesenKibaz- (Training) für Zuhause (Vorschulalter)

Mia Lutkova gewinnt RTB-Pokal

Am 1. März  stand für die DSV-Turnerin Mia Lutkova der erste große Wettkampf dieses Jahres an. Beim RTB-Pokal in ERssen war sie als Bundeskaderturnerin startverpflichtet und musste sich den Anforderungen der Altersklasse 10 stellen. 

Der Ausgang war dabei völlig offen, zumal sich Mia der starken Konkurrenz aus dem Turnzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln, dem Kunstturnleistungszentrum Düsseldorf und dem Schwäbischen Turnerbund gegenüber sah. Doch Bangemachen galt nicht. Im Gegenteil: Selbstbewusst präsentierte Mia  ihre Übungen und bestach dabei gleichermaßen durch Haltung und Technik. Lediglich beim, abschließenden Stufenbarren leistete sie sich einen Fehler, als sie beim Aufbücken am niedrigen Holm das Gleichgewicht nicht halten konnte und absteigen musste. Das konnte Mia aber leicht verkraften, da sie an den vorangegangenen Geräten Balken, Boden und Sprung einen so großen Vorsprung herausgeturnt hatte, dass ihr der Sieg nicht mehr zu nehmen war.

So gewann Mia Lutkova ihren ersten bundesoffenen Wettkampf mit 66,05 Pkt. vor ihrer Trainingspartnerin Elisabeth Schonlau aus dem TLZ Detmold (64,850) und Cherleen Pach  (TZ DSHS Köln, 64,750).

Unser Foto zeigt Mia auf dem Schwebebalken, wo sie strahlend ihre Goldmedaille und Urkunde präsentierte.